Zusammenfassung…

AnaCover möchte herausfinden, wo ihre Heimat ist, und reist dreimal nach Armenien: Ihr Armenisches Tagebuch, ein Reisebericht voller sinnlicher Bilder und treffender Beobachtungen, zeichnet ihr Hin-und-Hergerissensein zwischen den Welten auf, vermerkt Begegnungen mit Geschichte und Gegenwart, der Architektur und den Menschen und findet immer wieder Trost in der berückend schönen Landschaft des Kaukasus.

Anas Reiseberichte finden ihren Gegenpart in einer mystischen Erzählung, dem Märchen von Antaram. Hier trifft Ana auf den geheimnisvollen Saro, und Hayrabet, ihren Großvater. Das von liebenswürdigen Charakteren bevölkerte Dorf bildet die Kulisse für das entscheidende Gespräch zwischen Ana und Hayrabet, denn ihre tiefe Verbundenheit trägt auch den Schmerz der alles überschattenden Erinnerung an den Völkermord, dem Hayrabet als Siebenjähriger nur knapp entkam….


Weitere Informationen: